Bambuser vs Facebook?

Ramy Raoof, Editor des zweisprachigen Egyptian Blog for Human Rights,  hat eine „Timline of Communication Shutdown during the Revolution“ für Ägypten erstellt. Solche Zeitleisten machen bestimmte Zusammenhänge zwar sichtbar, sind aber durchaus auch problematisch, weil sie eben auch leicht Zusammenhänge von Ereignissen implizieren, die nicht unbedingt miteinander korrelieren (siehe zum Beispiel auch „The Path of Protest“ des Guardian).

So überrascht mich beispielsweise, dass Bambuser offenbar vor Facebook blockiert wurde. Der schwedische live video broadcasting service scheint mir im Zusammenhang mit den Protesten in Ägypten deutlich weniger präsent gewesen zu sein als Facebook. Bambuser richtete daraufhin offenbar eine externe Seite ein, auf der die eingehenden Streams aus Ägypten gesammelt wurden und die inzwischen als eigene Kategorie mit dem Titel „North Africa/Middle East“ geführt wird, aus der wiederum Streams aus Bahrain, Ägypten und Marokko herausgefiltert werden können. Die Rolle von Diensten wie Bambuser oder Color, mit denen sich Photos und Videos in Echtzeit veröffentlichen und teilen lassen, ist im Gegensatz zu Twitter und Facebook für den Bereich des politischen Protest kaum ausgelotet worden. Oder ist mir da was entgangen? (Bilder: Ramy Raoof, auf Flickr, CC-BY-2.0) Via Netzpolitik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.