Holovideospektrokopie

Welche Konsequenzen die zunehmende Etablierung holographischer Aufzeichnungstechnologien für die Gesellschaft hat, fragt Stefan Schulz in „Ich sehe was, was du auch siehst“ auf FAZ.de: „Werden bald Ärzte Brillen tragen und einen herbeiholographierten Patienten behandeln? Werden Lehrer, Eltern und Richter sehen können, ob sie im Gespräch angelogen werden, weil sie die Vitalfunktionen ihres Gegenübers live angezeigt bekommen? Wird die eigene Drohne demnächst zur Standardausrüstung des demonstrierenden Wutbürgers gehören?“ Während die Technologien der Sichtbarmachung selbst zunehmend unsichtbar werden und zugleich das Spektrum des Sichtbaren immer weiter ausdehnen, verschiebt sich das Verhältnis von Sehfähigkeit und Aufzeichungskapazität weiter zugunsten der Apparat. Aber: Sehen wir deshalb anders?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.