Head-Mounted Displays

Anhand konkreter Fallstudien untersucht das Projekt die medialen Produktions- und Rezeptionsbedingungen von head-mounted Displays (HMDs) im Hinblick darauf, wie sie das Sehen und Handeln ihrer Nutz_innen konzipieren. Im Mittelpunkt stehen dabei erstens die Frage nach den veränderten Anschauungssituationen und Sehpraktiken, die HMDs implizieren, sowie zweitens die Frage nach dem Wissen über den praktischen Umgang mit einer solchen Form des bildgeführten Handelns. English: The project investigates the transformation of visual practice and image-based interaction triggered by HMDs.

Angesichts der technischen Möglichkeiten zur Bildherstellung, -verarbeitung und -übertragung in Echtzeit sind Bildschirme nicht mehr nur räumlich fixierte und zeitlich nachgeordnete Anzeigemedien, sondern werden zunehmend in Handlungsabläufe integriert. Diese neue Form der Interaktion mit und durch Bilder stellt Nutzer_innen vor die Herausforderung, ein komplexes Gefüge von Bildtechniken und -informationen angemessen in ihre Handlungen zu integrieren. Insbesondere die Anordnung sogenannter head-mounted Displays ins Sichtfeld von Nutzern_innen hat zu einer Umstrukturierung der Architektur und Funktionsweise bildgebender Verfahren geführt. Dies betrifft erstens die Art und Weise, wie Bilder in Handlungen integriert werden, zweitens die Orte, an denen sie verwendet werden und drittens die Situationen, in denen sie verwendet werden. (Bild: Malte Euler & Moritz Queisner, Creative Commons license)

Publications

  • Moritz Queisner, Igor Sauer, Michael Pogorzhelskyi (erscheint 4/2018) Future Operating Room. Augmented und Virtual Reality in der Chirurgie. In: Making Games. Nr. 31, 4, 2018.
  • Sauer, Igor M.; Queisner, Moritz; Tang, Peter; Moosburner, Simon; Hoepfner, Ole; Horner, Rosa; Lohmann, Rudiger; Pratschke, Johann: „Mixed Reality in vis­ce­ral sur­ge­ry – Development of a sui­ta­ble work­flow and eva­lua­ti­on of in­tra­ope­ra­ti­ve use-cases“. In: Annals of Surgery, 2017 Aug 1. doi: 10.1097/SLA.0000000000002448. More info / Download
  • Moritz Queisner (2017) Disrupting Screen-Based Interaction. Design Principles of Mixed Reality Displays. In: Carsten Busch, Christian Kassung and Jürgen Sieck (ed.) Mixed Reality. Hülsbusch. S. 133-144. More info / Download
  • Moritz Queisner (2017)“Look to Kill.“ On the Precarious Relationship between Transparency and Opacity in Helmet Displays. In: Nikola Doll, Horst Bredekamp, Wolfgang Schäffner (Ed.) +ultra. knowledge & gestaltung. E. A. Seemann, Leipzig, p. 294–300. More info / Download
  • Moritz Queisner (2016) Der Blick als Waffe. Zum prekären Verhältnis von Transparenz und Opazität bei Helmdisplays. In: Nikola Doll, Horst Bredekamp, Wolfgang Schäffner (Hrg.) +ultra. gestaltung schafft wissen. E. A. Seemann, Leipzig, S. 293–299. More info / Download

Lectures

  • 28.11.2017, „3D Simulation in medical practice: #3D printing, #volumetric video, #mixed reality“ Image Knowledge Gestaltung, Humboldt Universität zu Berlin.
  • 18.5.2017, „Disrupting Screen-Based Interaction – Design Principles of Mixed Reality Displays“
    Conference Culture and Computer Science, Bode-Museum, Berlin. Abstract
  • 8.5.2017, „Augmented Reality’s Role(s) in Healthcare“
    Panel Augmented Reality, Charité BIH Entrepreneurship Summit, Brandenburg Academy of Sciences and Humanities, Berlin. Abstract
  • Moritz Queisner (2016) Medical Screen Operations: How Head-Mounted Displays Transform Action and Perception in Surgical Practice. In: Media Tropes, Vol 6, No 1 (2016): Conceptualizing Screen Practices: How Head-Mounted Displays Transform Action and Perception, 30–51. More info / Download
  • 21.1.2016, „Looking through a soda straw: mediated vision in remote warfare“
    Workshop The Human Sensorium and its Prostheses: Aesthetic Viewpoints, Aarhus University. Abstract
  • 11.12.2015, „Through the Looking-Glass. Zum prekären Verhältnis von Transparenz und Opazität bei Head-Mounted Displays“
    Internationale Tagung Glas. Materielle Kultur zwischen Zeigen und Verbergen, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin. Abstract

Events